zum Inhalt. Hilfe


Hilfsnavigation




Inhalt

Bronzeplastiken

Bronzeplastik Bauer

Uedem wurde in der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts mit vier Toren und einer Mauer befestigt. Im Jahr 1359 wurden die Vee-, Moolen- und Loopoort erwähnt. Das vierte Tor war die Mosterpoort.
Nach den Straßen, die heute noch ihre alten Namen haben, wurden die Tore benannt. Die heutigen Stadtwege und Außenwälle (Nord-, Ost-, Süd- und Westwall) entsprechen in ihrem Verlauf den Flurkarten von 1733/34. Auch die Innenwälle (Turm-, Graf-Johann-, Agatha- und Burgwall) haben weitgehend noch ihren alten Verlauf.

Im Rahmen von Wohnumfeldverbesserungsmaßnahmen wurde in den Jahren 1986 bis 1992 der Ortskern auf einer Fläche von rund 26.000 Quadratmetern saniert. An den Stellen, wo einst die alten Stadttore standen, grüßen heute als Symbolfiguren lebensgroße Bronzeplastiken den Bürger und den Besucher, die von Wolfgang Frische aus Uedem geschaffen wurden.

Die "Hirtin mit Ziege" ist das Symbol für die Veepoort, der "Müller" steht für die Moolenpoort, der "Gerber" erinnert an die Loopoort, und der "Bauer" steht für die Mosterpoort.

Ansprechpartner

Frau Gärmer
Telefon: 0 28 25 / 88-37
Telefax: 0 28 25 / 88-45
E-Mail: klaudia.gaermer@uedem.de
Adresse: Rathaus Uedem, Mosterstraße 2, 47589 Uedem