zum Inhalt. Hilfe


Hilfsnavigation




Inhalt

Einzelhandelsentwicklungskonzept

Fotocoulage vom Uedemer Ortskern und Kartenausschnitt

Die Steuerung des Einzelhandels gewinnt zunehmend an Bedeutung, um im Interesse der verbrauchernahen Versorgung der Bevölkerung die verstärkte Ansiedlung von Einzelhandelsbetrieben an nicht integrierten Standorten zu verhindern. Hierbei ist für die Gemeinde Uedem vor allen Dingen die Steuerung der Einzelhandelsbetriebe unterhalb der Schwelle des § 11 Absatz 3 Baunutzungsverordnung (BauNVO) mit einer Verkaufsfläche bis maximal 699 Quadratmetern von Bedeutung.

Bei einer verbrauchernahen Versorgung geht es nicht nur um die flächenmäßige Zuordnung von Einkaufsmöglichkeiten und Dienstleistungsangeboten zu Wohnstandorten, sondern auch um die Sicherung der Vielfalt von Warenangebot und Dienstleistungen an bestimmten Standorten, zum Beispiel im Ortskern.

Discounter sowie andere auf weite Kundenkreise abzielende Einzelhandelsbetriebe wollen sich häufig an Standorten ansiedeln, die aus der Sicht einer funktionierenden Gemeinde nicht erwünscht sind, weil sie zum Beispiel den bestehenden Ortskern in seiner städtebaulich relevanten Struktur gefährden und mehr oder weniger zu dessen Verödung beitragen.

Um den Einzelhandel in Uedem steuern zu können, hat der Rat der Gemeinde Uedem am 31.08.2006 ein Einzelhandelsentwicklungskonzept für die Gemeinde Uedem beschlossen.

Im Interesse des vorhandenen Ortskerns kann hierdurch ein Ausschluss des Einzelhandels in bestimmten Bereichen von Uedem erfolgen. So sollen Leerstände im Ortskern verhindert  und die Attraktivität und die Einzelhandelsfunktion des Ortskerns gestärkt werden.

Ansprechpartner

Frau Petersen
Telefon: 0 28 25 / 88-38
Telefax: 0 28 25 / 88-45
E-Mail: kati.petersen@uedem.de
Adresse: Rathaus Uedem, Mosterstraße 2, 47589 Uedem

Zum Herunterladen