zum Inhalt. Hilfe


Hilfsnavigation




Inhalt

Stolpersteine in Uedem


Auf Initiative des Heimat- und Verkehrsvereins wird mit den Stolpersteinen an Uedemer Bürgerinnen und Bürger erinnert, die während der Zeit des Nationalsozialismus vertrieben, deportiert und in Konzentrationslagern ermordet wurden. Der Kölner Künstler Gunter Demnig erinnert mit seinem Projekt an die Opfer der NS-Zeit, indem er vor ihrem letzten selbst gewählten Wohnort Gedenktafeln aus Messing in den Bürgersteig einlässt. "Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist", sagt Gunter Demnig.

An insgesamt 14 Standorten können bisher 38 Gedenksteine bei einem Rundgang durch Uedem besichtigt werden. Weitere Gedenksteine sollen noch folgen. Sobald alle Steine verlegt wurden, wird die Gemeinde Uedem Gästeführungen zu diesem speziellen Thema anbieten. In der Übersichtskarte erhalten Sie Einblick über die Standorte der bisher verlegten Stolpersteine.

 

Künstler Gunter Demnig verlegt den 1. Stein        Stolperstein Henriette Devries
Gunter Demnig bei der Verlegung des 1.Steins                          Der Gedenkstein für Henriette Devries

 

Stolpersteinflyer kostenlos erhältlich

Die Stolpersteine wurden durch den Künstler Demnig in den letzten Jahren an 48 Stellen im Gemeindegebiet Uedem verlegt. Schwerpunkt für mehr als 40 Steine ist jedoch der historische Stadtkern von Uedem. Die Stolpersteine erinnern an die in Uedem geborenen Juden, die Opfer des Dritten Reiches wurden. Weitere Stolpersteine erinnern an Behinderte, eine Zigeunerin und einen Kriegsdienstverweigerer, die durch die Machenschaften der Nationalsozialisten in den Kriegsjahren ermordet wurden.

Um den Interessierten eine bessere Orientierung im Ortskern von Uedem zu geben, hat der Heimat- und Verkehrsverein Uedem einen Flyer mit den Standorten der Stolpersteine gedruckt. Dieser Flyer liegt in der Hohen Mühle und im Rathaus kostenlos aus oder kann direkt unter HVV Uedem heruntergeladen werden. Im Geschäft Geschenkideen Binn und in der Hohen Mühle sind auch noch das Buch „Schicksal der Uedemer Juden" zum Preis von 15 Euro erhältlich.

 

Ansprechpartner

Frau Gärmer
Telefon: 0 28 25 / 88-37
Telefax: 0 28 25 / 88-45
E-Mail: klaudia.gaermer@uedem.de
Adresse: Rathaus Uedem, Mosterstraße 2, 47589 Uedem

Weiterführende Informationen